Wetterfrösche vor

Die Wetterstation steht im Garten. Das Wetter ist dann zwar nicht immer so schön wie auf dem Bild, jedoch kann man immer und überall schauen, wie das Wetter zu Hause ist. Wie das geht, ganz einfach. Man schließe eine Wetterstation wie diese,

  • DSC_0009
  • an den Raspberry PI an. Das war doch der kleine Rechner aus dem letzen Beitrag. Was das für eine Station ist. Hier ist die Verpackung, IMG_3071 und hier die Station an sich. IMG_3067 Die Sensoren im Außenbereich messen Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Regenmenge sowie Windgeschwindigkeit und -Richtung. Innen, an der Station selbst wird die Innentemperatur und der Luftdruck gemessen. Aus diesen Daten werden auch Prognosen für die nächsten Stunden ermittelt.
    Die Wetterstation ist im Auslieferungszustand so, das sie alle 30 Minuten die Werte aufzeichnet. Ich habe es wie in den meisten Anleitungen jedoch auf 5 Minuten reduziert. Damit speichert die Station die Daten von zwei Wochen, bevor die ersten Daten wieder überschrieben werden.
    Wie die Auswertung der Daten am Rechner erfolgt wird im nächsten Beitrag beschrieben. Die Station bekommt man unter dem Link links. Ach ja, richtig cool ist auch, das die Außensensoren über Solarmodule gespeist werden.

    Did you like this? Share it:
    Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.